Veganer Riz Casimir

Schwierigkeit:

Inhaltsverzeichnis

Warum?

  • Schweizer Klassiker: Das Gericht wurde in den 1950er Jahren von Mövenpick erfunden. Laut Historiker Roger Sidler widerspiegelt das Gericht der “zunehmende Wohlstand der Nachkriegsschweiz und das Fernweh der Bevölkerung spiegelt.”
  • Nostalgie
  • Einfach und relativ schnell
  • Gut geeignet für grosse Mengen

Zutaten

  • Fleischalternative: ich verwende am liebsten Sojaschnetzel, natürlich funktionieren auch andere Optionen wie Planted etc.
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL Currypulver
  • 1-2 EL Mehl
  • Gemüsebrühe
  • Veganer Rahm
  • Optional: 1-2 TL Chilipulver

Zubereitung

  • Sojaschnetzel in heisser Brühe ca. 10 Minuten ziehen lassen
  • Sojaschnetzel in wenig Öl anbraten bis goldbraun, dann aus der Pfanne entfernen und leicht salzen (wenn die Brühe schon eher salzig ist, kann es schnell man zu salzig werden – also einbisschen aufpassen hier)
  • In der selben Pfanne feingehackte Zwiebel andünsten, nach ca. 2-3 Minuten feingehackten Knoblauch dazugeben und ca. 30 Sekunden mitdünsten, salzen
  • Nochmal einen guten Schluck Öl, oder vegane Butter dazugeben und dann mit Currypulver und Mehl zu einem Roux vermengen.
  • Das Roux kurz anbraten lassen, dann mit 300 – 400 ml Gemüsebrühe ablöschen und zu einer Sauce vermengen. Wenn die Sauce zu dickflüssig ist, einfach noch mehr Gemüsebrühe dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist
  • 10 Minuten köcheln lassen
  • ca. 200 ml Rahm dazugeben und nochmal abschmecken, je nach dem noch mehr Salz und/oder Currypulver dazugeben
  • Wer möchte kann natürlich wie traditionell auch noch Dosenfrüchte dazugeben, ich persönlich finde das jedoch ein bisschen nasty also lass’ ich’s weg 🙂
  • Mit Reis servieren und geniessen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *